Verkehrsteil

Die geforderten Übungsteile finden ausserhalb des Hundeplatzes an geeigneten Stellen innerhalb geschlossenen Ortschaften statt. Hier werden keine Punkte vergeben, sondern der Gesamteindruck des Hundes, der sich im öffentlichen Verkehr bewegt, ist entscheidend. Hier gibt es auch keine festgelegten Prüfungsteile, sondern nur entsprechende Anregungen.

Wir möchten einfach mal ein paar Situationen beschreiben die wir bisher in BH-Prüfungen erlebt und gesehen haben:

1. Begegnung mit anderen Personengruppen und Hunden

PersonengruppeAuf einem Spazierweg begegnet der HF mit seinem Hund verschiedenen Passanten mit und ohne Hund. Der Hund hat sich den Fußgängern gegenüber gleichgültig zu verhalten. Auf seinem Weg wird der HF von Spaziergängern angesprochen und nach dem Weg gefragt. Ganze Personengruppen von 2 – 6 Personen kommen dem HF entgegen.

Der HF wird von einem Spaziergänger angesprochen und mit Handschlag begrüßt, der Hund hat sich neben den HF zu setzten oder zu legen und sich während der Unterhaltung ruhig zu verhalten. Ähnliche Begegnungen sind auch mit Radfahrern, Inline-Skatern usw.. denkbar.

2. Begegnung mit Autos

Begegnung mit AutosKontakt zu Autofahrern Der Hundeführer geht mit seinem Hund an verschiedenen Autos vorbei oder wird von ihnen überholt. Dabei kann es vorkommen das die Autos sehr dicht vorbeifahren, hupen oder die Insassen etwas rufen.

Ein Autofahrer hält neben dem Hundeführer an und fragt nach dem Weg. Der Hund darf dabei das Auto nicht anspringen (Lackschäden). Der Hund hat sich neben den HF zu setzen und die Unterhaltung ruhig abzuwarten.

3. Vereinsamung

Der Hund wird an einem Zaun, Pfosten oder ähnlichem angeleint, der HF begibt sich in ein Geschäft oder Hauseingang. Der Hund darf stehen, sitzen oder liegen. Während der Abwesenheit des HF geht ein Passant mit einem angeleinten Hund in einer Entfernung von ca. 5 Schritt an dem Hund vorbei. Den vorbeigeführten Hund hat er ohne Angriffshandlungen (starkes Zerren an der Leine, andauerndes Bellen) passieren zu lassen. Auf Richteranweisung wird der Hund wieder abgeholt.

4. Besuch einer Gaststätte / Geschäft

Der HF geht mit seinem Hund in eine Gaststätte und legt den Hund in der Ecke hinter seinem Platz oder unter dem Tisch ab. Bedienung kommt und nimmt eine Bestellung auf. Gäste kommen und setzen sich zu dem Hundeführer. Während des Gaststättenbesuches darf der Hund keine Gäste bedrängen und muß ruhig an seinem Platz bleiben.

Hat der Hund bei diesen oder ähnlichen Situationen bewiesen das er im öffentlichen Leben und im Straßenverkehr führbar ist, hat er die Begleithundeprüfung bestanden.